Inhalt

Brahms/Balanchine - Ballette von George Balanchine

am Samstag, 29. Jun. 2019, 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Hamburgische Staatsoper
Barrierefrei: ja

Der Ballettabend "Brahms/Balanchine" vereint zwei Choreografien des legendären New Yorker Ballettchefs George Balanchine – für John Neumeier einer der wichtigsten Erneuerer des Tanzes, der das klassische Ballett in zeitgenmäße Ausdrucksformen überführte: "Balanchine war der Choreograf, der 'reinen Tanz' lieferte. Er war kein 'erzählender Choreograf', das heißt, er wollte mit seinen Choreografien keine Geschichten erzählen. Das wichtigste für ihn war es, die Freude an reinem Tanz zu vermitteln. In den 20 oder 25 Minuten, die ein normales Ballett von Balanchine dauert, darf ich die Welt vergessen und die Schönheit sowie die Harmonie zwischen dem, was ich sehe, und dem, was ich höre, genießen." Mit dem "Brahms-Schoenberg Quartet" schuf Balanchine das erste sinfonische Ballett für das New York State Theater – ein ergreifendes Tanzstück für großes Ensemble. "Liebeslieder Walzer" ist dagegen ein intimes Ballett, das für John Neumeier zu den herausragenden Werken der Ballettgeschichte zählt: "Unter allen Choreografien von Balanchine hat 'Liebeslieder Walzer' eine Ausnahmestellung: Es ist ein Juwel – zart, delikat und subtil. Um seine tief empfundenen Emotionen zu Brahms' Musik und den deutschen Gedichten ausdrücken zu können, suchte Balanchine acht sehr besondere Tänzer aus. Eine von ihnen war Violette Verdy, deren Auftritt mir unvergesslich bleibt."

anmelden


Weitere Inhalte