Inhalt

Fenstergesims: Mozart, Tschaikowsky, Schostakowitsch

am Sonntag, 29. Sep. 2019, 11:00 Uhr
Veranstaltungsort: Laeiszhalle kleiner Saal
Barrierefrei: ja

Das Kammerorchester der Symphoniker Hamburg zeigt mit diesem Konzertprogramm unter der Leitung von Guy Braunstein die große Vielseitigkeit und Bandbreite seines Könnens. Mozarts viertes Violinkonzert von 1775 gilt als eines der schönsten Werke des Komponisten. Die ausgeglichene, vollendete Form voller Abwechslung umrahmt den Inhalt, der mit melodischen Ideen und Wendungen brilliert und sich harmonisch zwischen französischer Eleganz, Innigkeit und Lieblichkeit sowie majestätischer Größe einordnet. Dmitri Schostakowitschs fünfsätzige Kammersymphonie, eine Bearbeitung seines achten Streichquartetts, kontrastiert Mozarts Werk mit schroffen Klangbildern und extrovertierten Ausbrüchen: Offiziell den Opfern das Faschismus und des Krieges gewidmet, ist es zudem eines der persönlichsten Werke des Komponisten, das er in einem Brief als sein „eigenes Requiem“ bezeichnet hat. Dies wird nicht nur deutlich in der ausgiebigen Verwendung seiner eigenen Signatur-Tonfolge D-Es-C-H, sondern auch im anklagenden und trauernden Grundcharakter. Voller Schönheit ist das von einem Florenz-Aufenthalt inspirierte Sextett „Souvenir de Florence“ vom russischen Meister Peter Tschaikowsky.

anmelden


Weitere Inhalte